Sanierung ist nicht gleich Sanierung?!

08.01.2021

Bereits zum Ende des Jahres 2018 informierte die Verwaltung den zuständigen JSS-Ausschuss darüber, dass die Laufbahn im Aubrook-Stadion sanierungsbedürftig sei. Eine vor Ort Begehung der Laufbahn fand statt. An diesem Termin nahmen neben zwei Gutachtern/Landschaftsarchitekten, Verantwortliche des TSV Klausdorf (hauptsächliche Nutzer dieser Anlage) und die Verwaltung teil.

In einem Gutachten wurde der Zustand der Laufbahn dargestellt. Dieses Gutachten ist unter der Sachstandsmitteilung 042/2019 kundgetan worden. Der Fachausschuss nahm sich dieses Themas an und diskutierte über die Möglichkeiten, die im Gutachten dargelegt worden sind. Einstimmig kam am zu dem Entschluss, eine Vollsanierung für knapp 327.250€ durchzuführen. Dies ist nicht nur langfristig sinnvoll, sondern auch für den Sport in unserer Stadt eine tolle Sache. Im selbigen Atemzug sollte ein möglicher 50%iger Zuschuss beantragt werden. Klingt gut - und so wurde es auch beschlossen.

In der Beschlussvorlage 099/2019 folgte die Stadtvertretung auch diesem Votum. Als dann der Zuschuss 2020 in Höhe von 50% bewilligt wurde, war die Freude groß - nicht nur bei den Aktiven. Alle dachten, nun kann es endlich losgehen mit der Sanierung - aber weit gefehlt. Die Verwaltung teilte mit, dass sich die Kosten explodiert seinen und man nun neu überlegen müsse. Was war geschehen? Warum eine Kostenexplosion? Auch wenn man eine Baukostensteigerung berücksichtigt konnten viele nicht glauben, dass eine Sanierung nun ca. 1,16 Millionen € liegen würde.

Der Fachausschuss diskutierte diese neue Lage erneut am 30.11.2020. Die Verwaltung gehe davon aus, dass eine Sanierung doch deutlich teurer ist, als seinerzeit geplant. Im Ausschuss konnte man es kaum glauben. Nun bleibt es aber abzuwarten, was die neuen Ergebnisse bringen. Am 26.01.2021 sollen die neuen Zahlen vorliegen. Wir sind gespannt.

Der Sport ist ein wichtiger Bestandteil des gesellschaftlichen Lebens und die CDU steht dafür ein, den Sport in unserer Stadt zu fördern und zu unterstützen. Unsere städtischen Sportanlagen sind in einem guten Zustand und erfreuen Jung und Alt. Dass lässt sich die Stadt auch viel Geld kosten. Geld, welches nicht nur in der jetzigen Zeit knapp ist, sondern schon die letzten Jahre sehr knapp war. Die Sanierung der Laufbahn hätte ohnehin nur kreditfinanziert werden können. Dennoch - wir wollen eine gute und nutzbare Laufbahn im Aubrookstadion haben. Trotzdem muss man sich genau überlegen, ob eine Sanierung im Millionenbereich in der heutigen Zeit realistisch ist und/oder ob eine Teilsanierung auch dazu beitragen könnte, die Laufbahn wieder in vollem Umfang zu nutzen. Wir sind gespannt, wohin uns der Weg führen wird.